Marshmallows

Hugo Marshmallows – mein Holunderbuch feiert Geburtstag!

Vor genau einem Jahr ist mein Traum vom eigenen Kochbuch in Erfüllung gegangen, und das feiere ich heute mit selbstgemachten Marshmallows. Natürlich mit Holunderblütengeschmack!

Marshmallows

Als der Leopold Stocker Verlag im Jahr 2021 mit der Frage an mich herangetreten ist, ob ich ein Buch über den Holunder schreiben möchte, war ich natürlich hoch erfreut, aber auch skeptisch, ob ich das schaffen kann. Alles selber machen, Rezepte, Fotos, Fachwissen, Volksmedizin, Titelseite … Aber all das habe ich dir schon letztes Jahr erzählt (Mit Holunder durchs Jahr – mein Holunderbuch ist erschienen).

Holunderbuch
Holunderbuch Cover

Heute, ein Jahr später, bin ich immer noch dankbar und glücklich, diese Chance genutzt zu haben, und ich habe mein Buch auch im letzten Jahr fleißig verwendet, denn ich liebe den Holunder einfach in jeder Form.
Zudem ist der Schwarze Holunder 2024 die Heilpflanze des Jahres, und das wohl mehr als verdient. Für die eigene volksmedizinische Hausapotheke ist er eigentlich unverzichtbar, aber wenn du dich dafür interessierst, findest du in meinem Buch viele Rezepte und Anregungen.

Ich möchte dir heute aber daraus eines meiner absoluten Lieblingsrezepte aus der Süßschnabel – Genießerecke vorstellen: meine Hugo Marshmallows.
Nun, Marshmallows gehören nicht zu den Produkten, die bei mir im Einkaufswagen landen. Aber ich dachte mir, für mein Buch wage ich einen Versuch, dieses Naschwerk selber zuzubereiten. Was kann schon passieren? Im schlimmsten Fall gibt es Futter für den Komposthaufen, und das Rezept wird nicht verwendet.
Aber was soll ich dir sagen? Das samtweiche, wabbelige Zeug war soooo köstlich, und es war soooo schnell weg! Deshalb kommt dieses Rezept heute als Geburtstags – Buchauszug hier auf meinen Blog.

Marshmallows

Hugo Marshmallows

Ein Auszug aus meinem Buch „Mit Holunder durchs Jahr„:

Selbst gemachte Marshmallows sind federleicht und zergehen auf der Zunge, sie sind mit gekauften nicht zu vergleichen. Die Herstellung verursacht eine kleine Kleckerei, ist aber nicht schwierig, und wirklich den Aufwand wert. Der Moment, wenn die Ruhezeit vorüber ist, man die wabbelige Platte aus der Form holt, in Quadrate schneidet und sich den ersten selbst gemachten Marshmallow in den Mund steckt, ist ein echtes Glücksgefühl, besonders wenn er nach „Hugo“ schmeckt!

Für dieses Rezept benötigt man eine Küchenmaschine mit Schneebesen – Aufsatz, eine eckige Form mit etwa 20/20 cm Seitenlänge, etwa 6 cm hoch, und einen Zuckerthermometer.

Zutaten:
Öl und Frischhaltefolie zum Auskleiden der Form
etwa 80 g Staubzucker und 2 EL getrocknete Holunderblüten, zum Bestreuen der Form und der fertigen Marshmallows.
2 Packungen Gelatine Pulver (18g)
300 g Kristallzucker
240 ml Glukosesirup
eine Prise Salz
200 ml Weißwein
40 ml Holunderblütensirup

Marshmallows 1 | Tatort Küche

Zubereitung:
Die Form mit der Folie auskleiden und diese mit Öl bestreichen, Staubzucker und getrocknete Blüten in einer elektrischen Mühle fein vermahlen, etwas von diesem Blüten –  Staubzucker in ein Sieb geben und die Form damit bestauben.

Weißwein und Holunderblütensirup mischen und in zwei Hälften zu je 120 ml aufteilen.
Gelatinepulver und 120 ml der Weinmischung in die Rührschüssel des Standmixers geben, kurz mischen.
In einen hohen 1,5 Liter Topf, bevorzugt mit Schnabel, kommen Glukosesirup, Kristallzucker, Salz und die restlichen 120 ml Flüssigkeit. Die Mischung sanft erhitzen und rühren, bis der Zucker gelöst ist, dann aufkochen und ohne rühren köcheln, bis 116°C erreicht sind, mit dem Zuckerthermometer kontrollieren!
Nun den Standmixer einschalten und bei langsamer Geschwindigkeit den heißen Zuckersirup langsam eingießen, weiterrühren bis der ganze Sirup in der Schüssel ist.
Die Mixergeschwindigkeit auf höchste Stufe stellen und mixen, bis die Masse cremig und glänzend ist, etwa wie Eischnee für Baisers. Das dauert etwa 8 Minuten, der weiße Schaum sollte sehr dick und zäh vom Mixaufsatz in die Schüssel rinnen.

Marshmallows 2 | Tatort Küche


Die Marshmallow Masse in die vorbereitete Form gießen, mit einem Spatel mithelfen, die Masse ist sehr klebrig.
Die Form etwa 8 Stunden stehen lassen, kühl, aber nicht im Kühlschrank.

Marshmallows


Die Arbeitsfläche (gut ist eine Silikonmatte) mit dem Staubzucker stauben, die Masse mit der Folie aus der Form heben und vorsichtig auf die Arbeitsfläche stürzen, auch die Hände mit Staubzucker bestreuen, es ist sehr klebrig!
Mit einem großen, scharfen, in Zucker getauchten Messer möglichst in einem kräftigen Schnitt Streifen schneiden, diese dann in Würfel schneiden. Das Messer nur hinunter drücken, nicht hin und her bewegen, sonst klebt es fest. Immer wieder dazwischen mit dem Sieb Zucker darüber streuen.

Marshmallows 4 | Tatort Küche

Gelagert wird die Leckerei kühl in einer sehr gut schließenden Dose, Luft und Feuchtigkeit tun den schaumigen Teilen nicht gut. Die Haltbarkeit unter diesen Bedingungen beträgt zwei Wochen.
Marshmallows lassen sich auch gut einfrieren, hierzu berührungslos nebeneinander in eine Gefrierdose legen. Vor dem Verzehr langsam auftauen lassen und erneut mit Staubzucker bestreuen, sonst kleben sie.

Marshmallows 6 | Tatort Küche


Die Saison für die Holunderblüten nähert sich mit Riesenschritten, bald können wir die duftenden Schätze wieder sammeln und verarbeiten. Wenn du also noch getrocknete Blüten vom Vorjahr hast, und etwas Holunderblütensirup, dann ist dieses Marshmallow Rezept genau das Richtige!

Mein Buch erhältst du direkt beim Leopld Stocker Verlag, auf Amazon, Weltbild, Thalia, Morawa, und in vielen Buchhandlungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn dich dieser magische Strauch auch so begeistert, und vielleicht ein Büchlein bei dir einzieht! Und versuche die Marshmallows! Viel Spaß mit dem Rezept.

Teilen:

Twitter
Telegram
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr Rezepte

Blechkuchen

Zwiebelkuchen auf meine Art, mit Wildkräuteröl

Mein letzter Beitrag liegt länger zurück, ich weiß. Ich habe meinen Blog ein wenig vernachläßigt, aber nicht ohne Grund: ich erfülle mir gerade einen Traum